Nutzerbild Jörg Hüttenhoff
2. GLOBE-Schülerkongress in Unna
von Jörg Hüttenhoff - Samstag, 8. November 2014, 11:33
 
Am Freitag und Samstag (19. und 20.09.201414) veranstalteten GLOBE-Deutschland und das Netzwerk BIO-S.O.S. im Ernst-Barlach-Gymnasium in Unna eine gemeinsame Schülerkonferenz. Zum zweiten Mal trafen sich Schülergruppen aus Grundschulen, Gesamtschulen und Gymnasien zu einem Erfahrungsaustausch über Umweltthemen auf Landesebene. 

Kongress

Die Arbeitsgruppen aus den GLOBE-Schulen haben vielfältige Messdaten in den vergangenen Jahren u.a. zu den Themen Atmosphäre bzw. Wasserqualität von Gewässern gesammelt. Schülerinnen und Schüler präsentierten auf dem Kongress ihre aufbereiteten Arbeitsergebnisse und stellten sie in eigenen Powerpoint-Vorträgen den zahlreichen Zuhörern vor. 

.

Paul Neuhaus erläuterte das Verfahren, wie die Schüler durch Beobachtung der Birke auf dem Schulgelände dem Klimawandel vor Ort nachspüren.

..

Die zusammengetragenen Messdaten lassen nämlich einen immer früheren Vegetationsbeginn durch kürzere Winter erkennen. Statt Ende April wie vor 50 Jahren wird die Birke heute im Mittel 50 Tage früher grün.

Ozon

Das Netzwerk BIO-S.O.S. geht an die Umweltproblematik von einer anderen Seite heran. Die Gruppen aus Schülerinnen und Schülern haben sich durch Beobachtung von Pappelpflanzen im Sommer mit dem Auftreten von giftigem Ozon am Erdboden befasst. Der Vergleich der Pflanzen untereinander lässt Rückschlüsse auf die Belastung der Bevölkerung während der Wachstumsphase der Pappeln im Sommer zu. Fast alle Arbeitsgruppen haben in diesem Jahr herausgefunden, dass nur an einzelnen Tagen eine erhöhte Belastung durch Ozon zu verzeichnen war. Schließlich hat der diesjährige Sommer oft nur wenig sommerliches Wetter dargeboten.

Blattschäden

Julian Driemel berichtete, dass die Ozonkonzentration in Unna nur an besonders schönen Tagen stark angestiegen ist und deshalb eine deutliche Schädigung der Pappelpflanzen im Schulpark ausgeblieben ist. 

Gewässeruntersuchung

Am Samstagvormittag war dann praktische Feldarbeit für die Teilnehmer angesagt. Die Fragestellung lautete: Wie naturnah ist der Bornekamp (Naherholungsgebiet in Unna) und sein Gewässer noch? Dazu haben die Schüler in Gruppen das Wasser des Kortelbachs untersucht und ebenso eine Begutachtung der Aue vorgenommen. Gegen Mittag endete die Schülerkonferenz mit Zusammenfassung und Dokumentation der erzielten Ergebnisse.

Bei der Arbeit.

Unterstützt wurde das Konferenzprogramm durch die GWA Unna, die Gelsenwasser AG, die Stadtwerke Unna und die Sparkasse Unna-Kamen. Diese Unternehmen veranstalteten im Rahmenprogramm Workshops bzw. haben durch eine Spende den Kongress erst ermöglicht.